Mitte Juni 2019 hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) mit-geteilt, dass die Abbauprodukte des Pflanzenschutzmittelwirkstoffs Chlorothalonil als relevante Metaboliten einzustufen sind. Es gilt seither der Höchstwert von 0.1 μg/l. Zum Thema Chlorothalonil-Rückstände in Trinkwasser folgten zahlreiche Berichte in den Medien.

Das BLV wird die Risikobewertung für Chlorothalonil-Metaboliten in Trinkwasser veröffentlichen. Es wird sich auch dazu äussern, welche Massnahmen der Situation angemessen sind.

Aufgrund der zunehmenden Verunsicherung der Konsumentinnen und Konsumenten wurden die Messwerte den jeweiligen Gemeinden bereits zugestellt. In Untersiggenthal wurden die Proben am 16. Mai 2019 genommen. Der Messwert der Chlorothalonilsulfonsäure in Untersiggenthal beträgt <0.020 μg/l. Der Befund ist deshalb einwandfrei.